Vinschgau

Graun
Die Gemeinde Graun im Vinschgau (1.500 m ü.d.M.) mit den Fraktionen Reschen und St. Valentin auf der Haide, liegt am Eingang zum schönen Langtauferer Tal, einem guten Ausgangspunkt für schöne Wanderungen.
Vom alten Dorf Graun, welches auf eine römische Gründung zurückgeht, ragt heute allerdings nur mehr der alte Kirchturm aus dem im Jahre 1950 angelegten Reschner Stausee. Denn das alte Graun und Teile des alten Dorfes Reschen gingen für dieses Großprojekt beim Fluten des Stausees unter. Vorher gab es hier bereits zwei kleinere natürliche Seen, den Reschen- und den Mittersee. Der im Wasser stehende Kirchturm ist ein beliebtes Fotomotiv und ist zu einem bekannten Wahrzeichen geworden. Heute ist der Reschner Stausee zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert. Denn im Sommer ermöglicht ein Radwanderweg entlang des Ufers einen ausgedehnten und einfachen Spaziergang, während man im Winter in nächster Nähe einige traumhafte Skigebiete und Langlaufloipen findet:
Schöneben, Haideralm und Maseben und hinter dem Reschenpass auf österreichischer Seite Nauders, bieten dem Winterurlauber ein besonders schneesicheres Angebot. 
Sehenswert in Graun ist die Pfarrkirche zur Heiligen Katharina, welche im Jahre 1950 erbaut wurde. Interessant sind auch das kleine Kirchlein St. Anna, das kleine Volkskundemuseum und die kleine romanische Kirche zum Heiligen Nikolaus in Rojen.

In der Näheren Umgebung ...

Dies könnte dich auch interessieren