Archeoparc Villanders

Informationen
Adresse:

Defreggergasse 6 - 39040 Villanders

Telefon:

+ 39 0472 843121



Bewertung: Zufriedenstellend

Foto (12)
Finde die Position auf der Karte

Der Plunacker in Villanders ist eine der bedeutendsten archäologischen Stätten im Alpenraum mit Funden aus der Zeit um 5000 v. Chr, aus der Kupfer- und der Bronzezeit. Ab dem 2. Jh. v. Chr. gibt es Spuren von römerzeitlichen Siedlungen. Die umfangreichen Gebäudereste aus der Römerzeit und dem Mittelalter wurden überdacht und sind nun die Hauptattraktion des Archeopars Villanders.

Zugänglichkeit

Der Archeoparc Villanders befindet sich in einer Glasüberdachung im Untergeschoss der örtlichen Grundschule und ist mit einigen Einschränkungen zugänglich. Vom Dorfzentrum ist die Einrichtung über einen Treppenzugang erreichbar, weshalb wir Besuchern mit Mobilitätseinschränkungen empfehlen, beim darunter liegenden Fußballplatz zu parken. Von dort führt eine Zugangsrampe zum stufenlosen Nebeneingang an der Talseite des Gebäudes hinunter. Dieser Zugang weist im letzten Abschnitt lockeren Kiesbelag auf. Intern ist die Grabungsstätte über einen zentralen Besuchergang erschlossen, der einen Einblick in die wichtigsten Fundstätten ermöglicht. Die höher liegenden Grabungsbereiche sind hingegen nur über verzweigte Metalltreppen erschlossen. Das WC befindet sich beim angrenzenden Festplatz und ist nicht zugänglich.
Anmerkung: Von Dorfzentrum ist die Einrichtung über einen Treppenzugang erreichbar, weshalb wir Besuchern mit Mobilitätseinschränkungen empfehlen, beim darunter liegenden Fußballplatz zu parken.
  • Empfohlener Parkplatz
Parkplatz
Anzahl der Stellplätze
  • 15
Öffentlich
  • ja
Gebührenpflichtig
  • nein
Überdachter Parkplatz
  • nein
Entfernung zum Eingang < 50 m
  • nein
Reservierte Stellplätze
Vorhanden
  • nein
Bodenbeläge
  • Asfalt / Zement
Anmerkung: Eine Zugangsrampe führt zum stufenlosen Nebeneingang an der Talseite des Gebäudes hinunter. Dieser Zugang weist im letzten Abschnitt lockeren Kiesbelag auf.
Vorhandensein von
Rampe
Eigenschaften Zugangsweg
Überdacht
  • nein
Abschnitte mit Steigung
  • ja
Steigung < 7%
  • ja
Querneigung < 3,5%
  • ja
Ruheplattform
Vorhanden
  • ja
Sitzmöglichkeit & Bänke
  • ja
Breite des Zugangsweges
  • > 90 cm
Bodenbeläge
  • Kies
Anmerkung: Intern ist die Grabungsstätte über einen zentralen Besuchergang erschlossen, der einen Einblick in die wichtigsten Fundstätten ermöglicht. Die höher liegenden Grabungsbereiche sind hingegen nur über verzweigte Metalltreppen erschlossen. Das WC befindet sich beim angrenzenden Festplatz und ist nicht zugänglich.
  • Ausstellung
  • Ausgrabungen
Auf der gleichen Ebene wie der Eingangsbereich
  • ja
  • nein
Zugang mittels
Rampe
Stufen oder Treppen
Eingangsbereich Räumlichkeit
Tür vorhanden
  • ja
  • nein
Türbreite in cm
  • 120
  • /
Automatische Tür
  • nein
  • /
Innentüren
Vorhanden
  • nein
  • nein
Manövrierraum
Mindestbreite der Ausstellungswege
  • 90
  • 90
Manövrierraum > 140x140 cm vorhanden
  • ja
  • ja
Behindertengerechtes WC
  • nein
  • nein
Orientierungshilfen
Vorhanden
  • ja
  • ja
Hinweisschilder
  • ja
  • ja
Hindernis in Stirnhöhe
  • nein
  • nein
Bodenbeläge
  • Platten / nicht holprige Pflastersteine
  • Metall


Einzelkarte:

3,00 €

Kinder:

Frei

Jugendliche:

1,00 €

Gruppen:

2,00 €

Dies könnte dich auch interessieren