Parkplatzfinder: Südtirolweit und barrierefrei für alle

App Trova Parcheggi

Der neue „Parkplatzfinder“ für iOS und Android wurde mit dem klaren Ziel realisiert, die persönliche Mobilität von Menschen mit Behinderungen zu fördern und ihnen die Suche nach dem nächsten reservierten Stellplatz zu erleichtern. So zeigt die neue App alle reservierten Parkplätze in ganz Südtirol und führt den Benutzer mit dem integrierten Navigationssystem zum ausgewählten Parkplatz.

Dabei ist die Applikation leicht verständlich und für alle barrierefrei benutzbar. Darüber hinaus bietet der Parkplatzfinder erstmals auch die Möglichkeit, neue Parkplätze einzutragen, vorhandene Einträge zu kommentieren oder anderen Benutzern eventuelle Zugangsschwierigkeiten mitzuteilen.

Für das Projekt wurden die reservierten Parkplätze in allen 116 Südtiroler Gemeinden mit GPS erhoben. Dabei hat sich gezeigt, dass der allgemeine Zustand der mehr als 1.300 dokumentierten Stellplätze in den Gemeinden zufriedenstellend ist, wenngleich bei etwa der Hälfte der Stellplätze ein bestimmter Verbesserungsbedarf in Bezug auf ihre Positionierung, Gestaltung oder Kennzeichnung besteht. Das Projekt wurde von der Stiftung Südtiroler Sparkasse finanziert und soll der einheimischen Bevölkerung und den Touristen in unserem Land zugute kommen.

Jetzt kostenlos herunterladen!

App Store downloadGoogle Play download

FAQ's zur Parkplatzsituation in Südtirol

Welche Bedeutung hat das blaue Zeichen mit dem weißen Rollstuhl und für wen hat es Gültigkeit?

Das blaue Zeichen gilt auch in Südtirol für alle Personen, die einen Invalidenausweis (Beeinträchtigung der Gehfähigkeit) besitzen.

Können Rollstuhlnutzer an gekennzeichneten Parkplätzen zeitlich unbegrenzt parken?

Ja, die Parkdauer ist zeitlich unbegrenzt.

Kann man, wenn der Behindertenausweis sichtbar hinter der Autoscheibe liegt, auch auf nicht gekennzeichneten Parkplätzen parken?

Wenn kein reservierter Stellplatz für Menschen mit Behinderungen frei ist, kann man in ganz Südtirol auch auf den anderen Parkplätzen (Blaue Zonen) parken, wofür man den Behindertenausweis natürlich gut sichtbar hinter der Autoscheibe anbringen muss.

In manchen innerstädtischen verkehrsberuhigten Zonen sieht man oft das blaue Rollstuhlzeichen mit italienischer Erklärung. Was bedeutet es? Und was ist zu beachten?

Am Beginn einer verkehrsberuhigten Zone weist das blaue Rollstuhlzeichen darauf hin, dass Fahrzeuge mit Invalidenparkschein von dieser Einschränkung ausgenommen sind. In den Städten Bozen und Meran gilt allerdings eine Sonderregelung und man darf in die ausgewiesene verkehrsberuhigte Zone nur dann hineinfahren, wenn man bei der örtlichen Gemeinde vorher seinen Invalidenparkschein und sein Fahrzeug Kennzeichnen hinterlegt hat. Die Einfahrtskontrolle wird Videoüberwacht und streng gehandhabt. Die notwendigen Anträge um Durchfahrtsgenehmigung für die verkehrsberuhigte Zone können auf der Homepage der Gemeinden auch online ausgefüllt werden.

Quelle: www.gabana.net

Verkehrsschild - Verkehrsberuhigte Zone

Dies könnte dich auch interessieren